Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Bundeswasserstrassen

Die Wasserstraßen bilden ein zusammenhängendes Netz, das die großen Seehäfen einerseits mit der Hohen See, anderseits mit ihrem Hinterland sowie die bedeutendsten Industriezentren miteinander verbindet.

Das Netz der Bundeswasserstraßen hat eine Länge von rund 7350 km Binnenwasserstraßen (siehe Karte), wovon das WSA Duisburg-Meiderich 140 km betreibt.

Die Binnenwasserstraßen werden seit 24.03.1993 aufgrund einer 1992 erlassenen europäischen Konvention in Klassen eingeordnet. Grundlage der Klassifizierung sind die Abmessungen (Länge und Breite) bestimmter Schiffstypen. Die europaweite Klassifizierung dient der Förderung eines einheitlichen Binnenwasserstraßennetzes.

Nichtklassifizierte Wasserstraßen, auf denen dennoch Schiffsverkehr (z.B. Sportboote) stattfindet, werden der fiktiven Klasse "0" zugeordnet.

Auf der Hauptseite der Generaldirektion Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung finden Sie zu der Klassifizierung der Binnenwasserstraßen weitere Informationen.

Im deutschen Wasserstraßennetz und überregional

Binnenwasserstraßen Binnenwasserstraßen Klassifizierung der Binnenwasserstraßen Quelle: GDWS Bonn